Fachbereichsleiterin: Claudia Wissing
Haus Sollbrüggen, F 107
Sprechstunde: Mo 11:15 – 12:00 Uhr

 

 

Gabriele Hirschmann Musik-Flöhe, Früherziehung, EMU
Tatjana Pereswetow Früherziehung, EMU, Singende Kita
Ingeborg Clemens Früherziehung, EMU, Mini-Club
Birgit Rutzki EMU, MUKE Chorklassen
Thorsten Drees EMU, MUKE, Musikalische Grundausbildung
Ralf Hintzen 
EMU, MUKE, Musikalische Grundausbildung
Claudia Wissing EMU
Maike Gomm Früherziehung, EMU

 

Elementare Musikerziehung ist die kindgerechte Einführung in die Welt der Musik. Je nach Alter gibt es verschiedene Einstiegsangebote:

 

Musik-Flöhe                       

Unterrichtsdauer: 45 Minuten wöchentlich

 

Mit diesem Angebot will die Musikschule das spielerische Musizieren in der Familie fördern. Erst wenn das Kleinkind aktives Musizieren in seiner Umwelt erlebt, wird es Freude am eigenen Musizieren entfalten.

Das Angebot richtet sich an Kinder von 18 Monaten bis 3 Jahre mit einem erwachsenen Partner.

Musik-Flöhe“ will durch Anleitungshilfen Eltern und Großeltern zu spielerischem Musizieren mit Kleinkindern anregen. In der Musikstunde wird die musikalische Wechselbeziehung zwischen dem Kleinkind und dem Erwachsenen betont. Die Kinder sollen ohne vorgegebene Leistungserwartungen die Möglichkeit haben, Musik aufzunehmen und mit ihrem Partner gemeinsam zu gestalten.

Inhalte: Imitationslernen, Bewegungsspiele, Singen und sprechen, bewusstes Hören, Instrumente spielen (Schlagwerk), kreatives Gestalten

 

Mini-Club                               

Unterrichtsdauer: 45 Minuten wöchentlich

 

Die Welt ist voll von Klängen und Geräuschen ganz verschiedener Natur, und gerade für ein Kind ist fast jede Tonart erst einmal faszinierend und interessant. Zum angenehmen Klangerlebnis der Kleinen gehört ganz ohne Zweifel die Musik. Jedes Kind hat schon sehr früh einen eigenen musikalischen Rhythmus, den es auf seine Art und Weise durch Singen, Trommeln, Tanzen oder durch andere Formen zum Ausdruck bringt. Kinder sind von klein auf mit Bewegungen und Klängen vertraut. Im Mini-Club der Musikschule Krefeld wird das kindliche Bedürfnis nach musikalischen Ausdrucksformen sensibilisiert. Hier finden schon die Dreijährigen unter professioneller Anleitung einen ersten spielerischen Umgang mit der Musik.

 

Musikalische Früherziehung  

Unterrichtsdauer: 60 Minuten wöchentlich

 

Die an den Mini-Club anschließende Musikalische Früherziehung (für Kinder ab vier Jahre) ist eine gute Vorbereitung für alle weiterführenden Instrumentalkurse. Hier kommt es darauf an, den Schülerinnen und Schülern die elementaren Grundlagen des Musizierens zu vermitteln. Dabei werden die Kinder nicht geschult, sondern wir versuchen, ihnen musikalische Freiräume aufzuzeigen, die den Zugang zum Musizieren erleichtern. Das wichtigste an der Musikalischen Früherziehung ist das Spielen mit und ohne Instrument. Hier kommt es zu ersten Begegnungen der Kinder mit Bewegungsformen, Gestaltung, spielerischer Umsetzung von Erfahrungen in Musik, Vermittlung von Notenkenntnissen, Instrumentalspiel (»Orff-Instrumentarium«) und musikalischer Improvisation. Alles Dinge, die das vorhandene Musikverständnis von Kindern frühzeitig unterstützen.

 

EMU (Elementare musische Erziehung)

Gemeinschaftsprojekt von Musikschule und Tageseinrichtungen für Kinder

 

Die Kinderstimme als wichtigstes Ausdrucksmittel soll durch Lieder, Verse und Geschichten erfahren und gefördert werden. Wir musizieren auf elementaren Instrumenten (Stabspiele, kleinem Schlagwerk und selbstgebauten Instrumenten), üben Einzel- und Zusammenspiel und setzen Musik in Bewegung und Bilder um.

 

Musikalische Grundausbildung

Unterrichtsdauer: 45 Minuten wöchentlich

 

Die Musikalische Grundausbildung hat im Prinzip die gleichen Zielsetzungen, wie die Musikalische Früherziehung. Nur fangen die Kinder hier im Grundschulalter mit dem Unterricht an.

Entsprechend ihrem Alter sind die Übungen etwas komprimierter angelegt.

Bei allen Aktivitäten werden die Kleinen von erfahrenen Musikpädagogen begleitet, die die Kinder so nehmen wie sie sind, sie ihren Stärken entsprechend fördern und Talente frühzeitig erkennen.

Der Unterricht findet in ausgewählten Grundschulen statt, sofern eine ausreichende Teilnehmerzahl erreicht wird und ein Kurs eingerichtet werden konnte. Auch hier gilt es, die Schülerinnen und Schüler auf den später folgenden Instrumentalunterricht vorzubereiten.