Erfolgreiche Teilnahme am 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert"

Die Musikschule der Stadt Krefeld hat den 54. Regionalwettbewerb „Jugend musiziert" für den Kreis Kleve, die Stadt Krefeld und den linksrheinischen Teil des Kreises Wesel ausgerichtet. „Alleine die Zahlen, 250 Teilnehmerinnen, 145 Wertungen, neun unterschiedliche Kategorien und insgesamt acht Jurys machen deutlich, dass dies ein außerordentlich großer Wettbewerb und eine entsprechende logistische Herausforderung war", sagt Krefelds Musikschulleiter Ralph Schürmanns. Sein Team und er freuen sich über einen reibungslosen Ablauf, eine gute Stimmung und hervorragende Ergebnisse. „42 unserer Schüler wurden zum Landeswettbewerb am 24. bis 28. März weiter geleitet. Für die Fahrt nach Münster können wir ja schon fast einen Bus mieten", so Schürmanns.

Mit mehr als 100 Schülern in den Kategorien Klavier, Gesang, Gitarre (Pop) jeweils solo und den Ensemblewertungen für Streicher, Holz- und Blechbläser sowie neue Musik stellte die Krefelder Musikschule das weitaus größte Kontingent. Monatelang hatten Teilnehmer sich mit ihren Musiklehrern auf den Wettbewerb vorbereitet. Lohn für die vielen zusätzlichen Unterrichts- und Übungsstunden und die Aufregung vor dem Auftritt waren hervorragende Wertungen mit ausschließlich ersten und zweiten Preisen für die Musikschüler.

Ergebnisse (PDF 74 KB)

Jahresbilanz 2016

3200 Schüler - Musikschule der Stadt weiter voll ausgelastet

Der Leiter der Musikschule, Ralph Schürmanns, hat eine positive Bilanz des Jahres 2016 gezogen. Die Zahl von rund 3200 Schülern sei gleichbleibend hoch. "Mehrere Schüler sind zudem mit verschiedenen Instrumenten oder Ensembles angemeldet, so dass es 4300 Belegungen und somit eine volle Auslastung der Musikschule gibt", erklärte er. An 60 Standorten wurde in den vergangenen zwölf Monaten Unterricht erteilt: Neben der Hauptstelle Haus Sollbrüggen, den drei Musikschulzweigstellen in Hüls, Fischeln und Traar in 17 Schulen und 39 Kitas als externe Standorte im Stadtgebiet.